Generalversammlungen

EA-Generalversammlung 2009

Veröffentlicht
Datum : Berichtsjahre :
24.03.2009 2007 und 2008
Presseberichte :
Gemeindeblättle vom 20.03.2009

Gemeindeblättle vom 17.04.2009

Bericht:

Für die Zukunft gut gerüstet
Bei der Jahreshauptversammlung im gut besuchten Schulungsraum sprach Bürgermeister  Enrico Penthin allen Feuerwehrmännern seine Wertschätzung aus. Ebenso sprach er allen  Dank und Anerkennung für die geleistete Feuerwehrarbeit im Ehrenamt zum Wohl der ganzen  Gemeinde aus. Wie diese Arbeit aussieht, stellte der Tätigkeitsbericht von  Kommandant Ralf Waßmer in einer anschaulichen Bild-Präsentation dar. Der Bericht umfasste die Jahre 2007 und 2008, die für die Wittnauer Wehr alles andere als ruhig verlaufen waren. So mussten im Jahr 2007 die Wittnauer 23 mal ausrücken und 2008 gab es immerhin 18 Alarmierungen. Sie beseitigten Ölspuren, leisteten technische Hilfe bei Verkehrsunfällen sowie Unwetterlagen und verhinderten durch ihr schnelles Eingreifen bei den Brandeinsätzen hohe Sachschäden. Dabei war am 02.09.2008 der Brand bei der Südvers Gruppe in Au der größte Löscheinsatz im Rahmen der Überlandhilfe im Hexental. Damit solche Einsätze reibungslos ablaufen können wurde viel Zeit in die Ausbildung, sei es bei den Übungsabenden oder auf Lehrgängen investiert. Zusätzlich gab es Einsatzübungen, bei denen an Abrissgebäuden wie der „Alten Schule“ in Au mit Hilfe von Nebelgeräten sehr realitätsnah trainiert wurde. „Die Übungsgebäude gehen bei uns langsam zur Neige“, sagte Bruno Lorenz, der Kommandant der Auer Wehr bei seinem Grußwort, „aber in Wittnau gibt es ja noch reichlich Potential für kommende gemeinsame Übungen“. Ebenfalls gibt es viele weitere Aktivitäten, die Schriftführer Roman Bauer zusammenfasste. Ob Altmetallsammlung und Christbäume einsammeln, um die Kasse der Jugendfeuerwehr zu unterstützen oder die Absperrdienste bei Veranstaltungen von Vereinen und Kirche. Die Feuerwehrleute sind in vielerlei Hinsicht präsent, so wie beim Tag der offenen Tür der Kurklinik Stöckenhöfe, beim Landesflorianstag in Kirchzarten, beim Vereinsradrennen und auch zur Brandschutzerziehung in Grundschule und Kindergarten. Viele Arbeitsstunden leisteten sie für das neue Feuerwehrgerätehaus –  der Höhepunkt in 2008 war natürlich die offizielle Schlüsselübergabe zur neuen Unterkunft, die die räumliche Situation für Technik, Fahrzeuge und natürlich Personal auf den aktuellen Standard der Zeit bringt. Damit alle Interessierten die Gelegenheit haben die neue Einrichtung kennen zu lernen, ist für das laufende Jahr ein „Tag der offenen Tür“ geplant. Wittnau hat derzeit 23 aktive Feuerwehrleute. Dazu kommen die Kameraden der Altersabteilung, wobei während einer Gedenkminute den verstorbenen Gustav Herrmann (seit 1951 dabei) und Erwin Kenk (seit 1955 dabei) gedacht wurde. Die Jugendfeuerwehr wird seit gut einem Jahr von Martin Wießler betreut, seitdem der bisherige Jugendwart Florian Trescher aus berufliche Gründen kürzer tritt. Von Tina Weber und Kerstin Rees wird die Bambini-Feuerwehr betreut, um bei den Kindern bereits von klein auf das Interesse für die Feuerwehrarbeit spielerisch zu wecken. Der Nachwuchs sei auf einem guten Weg, freute sich Kommandant Waßmer. Um die Wehr auch in Zukunft einsatzbereit zu halten, müsse wieder verstärkt bei den Einwohnern das Bewusstsein vorhanden sein, dass neue „Mitmacher“ nötig sind, um einem Personalengpass bei den  Aktiven entgegenzuwirken, der oft durch beruflich bedingte Wohnortwechsel entsteht. Mit Anna Dellenbach hat innerhalb eines Jahres Wittnaus erste Feuerwehrfrau die 70-stündige Grundausbildung, den Sprechfunkerlehrgang, die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger  und einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert und wurde dadurch zur Feuerwehrfrau ernannt. Als neue Gruppenführer wurden Frank Bürgi und Jens Heijligers eingesetzt, nachdem sie ihren Lehrgang mit Auszeichnung bestanden. Weiterhin konnte Kommandant Waßmer eine Beförderungsurkunde an Felix Gerspacher, Uwe Häcker und Markus Schmidt überreichen. Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Günther Rees von Bürgermeister Enrico Penthin mit dem Silbernen Feuerwehrehrenkreuz des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.  Bei den Wahlen wurde als Feuerwehrkommandant für weitere 5 Jahre in Wittnau Ralf Waßmer bestätigt. Seit 1966 ist Franz Schmidt schon in der Freiwilligen Feuerwehr. Zehn Jahre, von 1999 bis 2009 war er stellvertretender Kommandant. Als sein Nachfolger wurde jetzt Frank Bürgi gewählt. Die Altersabteilung, die seit 1990 besteht, wählte sich erneut Gustl Faller ins Amt. Auch  zum Feuerwehrausschuss gab es Neuwahlen, wobei einstimmig als Kassierer Uwe  Häcker, als Beisitzer Franz-Bernhard Wießler und als Schriftführer Roman Bauer gewählt wurden. Bruno Lorenz betonte in seinem Grußwort als Kommandant von Au die gute Zusammenarbeit, insbesondere bei den gemeinsamen Alarmübungen und Einsätzen, sowie der letztjährigen Kooperation beider Jugendfeuerwehren, als die Wittnauer in Au die Jugendtruppe ergänzten. Für die Vereinsgemeinschaft sprach Ernst Lutz der Wehr die besten Glückwünsche zum neuen Feuerwehrgerätehaus aus.

„Die Gemeinde Wittnau darf sich heute von einer hoch entwickelten, stets einsatzbereiten
Freiwilligen Feuerwehr beschützt wissen“, endete Bürgermeister Penthin und Kommandant
Waßmer bat anschließend alle zu einem gemeinsamen Abendessen.
Bilder: